News


Wir sind im Moment telefonisch nur sehr schwer zu erreichen. Bitte nutzen Sie unseren Anrufbeantworter oder unser Kontaktformular. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

 

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
 

Facebook Die Alltagshelfer

qulitätssiegel die alltagshelfer

    

AGB´S Die Alltagshelfer                                     stand 19.06.2017

§1 Allgemeines - Geltungsbereich

1.    Die Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen mit

a. Privatpersonen

b. Unternehmen im Sinne des §14 des Bürgerliche

Gesetzbuchs (BGB)

c. Juristischen Personen des öffentlichen Rechts

d. öffentlich-rechtlichen Sondervermögens

e. Juristischen Personen des Zivilrechts

2.    Abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nur Bestandteil, wenn Ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt wird.

§2 Art und Umfang der Leistungen

1.    Vereinbarungen zwischen den Auftraggeber und dem Auftragnehmer sind verbindlich, wenn der Auftraggeber ein Angebot/einen Auftrag unterzeichnet, der diese Bedingungen enthält. Dasselbe gilt wenn der Auftraggeber die schriftliche Auftragsbestätigung vor Beginn der Arbeiten erhalten hat.

2.   Die Leistungen werden wie im Angebot/Auftrag vereinbart ausgeführt. Auftragsänderungen bzw. –erweiterungen haben nur Gültigkeit, wenn sie nach Art und Umfang schriftlich, im Ausnahmefall mündlich, von der hierzu autorisierten Person festgelegt werden.

§3 Abnahme und Gewährleistung

1.    Die Leistungen des Auftragnehmers gelten bei wiederkehrenden Leistungen als auftragsgerecht erfüllt und abgenommen, wenn der Auftraggeber nicht unverzüglich -spätestens bei Ingebrauchnahme – schriftlich begründete Einwendungen erhebt. Zeit, Ort, Art und Umfang des Mangels muss dabei genau beschrieben werden.

2.    Bei einmaligen Leistungen (z.B. Bauendreinigung) erfolgt die Abnahme – ggf. auch abschnittweise – spätestens drei Tage nach schriftlicher Meldung der Fertigstellung durch den Auftragnehmer. Kommt der Auftraggeber der Aufforderung zur Abnahme nicht nach, gilt die Leistung als abgenommen. Bei Nichtwahrnehmung eines Abnahmetermins durch den Auftragnehmer gilt die Leistung als nicht abgenommen.

3.    Werden vom Auftraggeber bei der vertraglich festgelegten Leistung berechtigterweise Mängel beanstandet, so ist der Auftragnehmer zur Nacherfüllung verpflichtet. Für Mängel und Schäden, die darauf zurückzuführen sind, dass der Auftraggeber wichtige Informationen über Art und Beschaffenheit der zu reinigenden Flächen und Gegenstände nicht an den Auftragnehmer weiter gegeben hat, wird keine Gewährleistung übernommen. Gleiches gilt, wenn der Auftraggeber keine ausreichenden Vorkehrungen für die Zugänglichkeit bzw. Erreichbarkeit der zu reinigenden Flächen trifft.

4.    Wenn der Mangel nicht beseitigt werden kann oder für den Auftraggeber ein weiterer Nacherfüllungsversuch nicht zumutbar ist, kann der Auftraggeber anstelle der Nacherfüllung Herabsetzung der Vergütung (Minderung) verlangen oder den Vertrag kündigen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Auftraggeber das Kündigungsrecht nicht zu.

5.   Schadensersatz kann nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit verlangt werden. Die Ersatzpflicht beschränkt sich auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden. Bei einmaligen Leistungen ist der Schadensersatz auf die Höhe des vereinbarten Endgeldes (Auftragskosten) begrenzt, bei wiederkehrenden Leistungen auf zwei Monatsvergütungen.

6.   Die Gewährleistungsfrist beträgt 12 Monate.

 

§4 Aufmaß

1.    Die der Abrechnung zugrunde liegenden Maße sind gemäß den Richtlinien für Vergabe und Abrechnung des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereinigerhandwerks zu ermitteln.

2.   Falls der Auftraggeber der Ermittlung nicht unverzüglich wiederspricht, gelten die Maße als anerkannt.

3.    Stellt eine Vertragspartei fest, dass die zugrunde gelegten Maße unrichtig sind, gelten die vom Auftraggeber und Auftragnehmer gemeinsam neu festgestellten Maße nur für zukünftige Abrechnungen. Erstattungen oder Nachforderungen für die Vergangenheit sind ausgeschlossen.

§5 Preise

Die im Angebot festgelegten Preise, beziehen sich auf die zum Zeitpunkt der Abgabe des Angebotes geltende Preisliste des Auftragnehmers. Änderungen und aktuelle Preisentwicklungen werden durch Die Alltagshelfer rechtzeitig per E-Mail oder auf dem Postweg mitgeteilt. Das Mehrwertsteuerrisiko verbleibt beim Auftraggeber. Sofern die gesetzlichen Mehrwertsteuersätze erhöht oder gesenkt werden, wird das Entgelt entsprechend angepasst. Die Änderung der Personalkosten wird an die prozentuale Entwicklung der tariflichen Stundenlöhne im Gebäudereinigungsgewerbe gebunden und wird auf den Auftraggeber umgelegt. Eine Preisanpassung erfasst jedoch nur für den angegebenen Anteil der Lohn- und Lohnnebenkosten am Gesamtpreis in Höhe 80 von Hundert. Diese Regelung gilt ab Gültigkeit der tariflichen Anpassung.

§6 Anfahrtskosten

Die im Angebot stehenden Anfahrtskosten sind Grundlage zur Berechnung. Ermittelt wird die Wegstrecke mit Hilfe von Google Maps. In der Regel wird hier die kürzeste Wegstrecke berechnet. Ausnahmen behalten sich die Alltagshelfer jedoch vor ( z.B. demographische Lage, tatsächliche Anfahrt, Kundenumkreis, etc. ). Die ersten 20 km sind Kostenfrei.                                                                                          

Ab 20km berechnen wir pro weiteren Kilometer 0,30 Cent brutto. Änderungen der Pauschalen werden dem Auftraggeber per Mail oder auf dem Postweg mitgeteilt.

§7 Sicherheitseinbehalt

Das Recht des Auftraggebers, Sicherheitsbeträge für die Fertigstellung der vertraglichen Leistungen oder eventuelle Gewährleistungsansprüche einzubehalten, ist ausgeschlossen.

§8 Haftung

1.   Für Schäden, die nachweislich auf Reinigungsmaßnahmen zurückzuführen sind, haftet der Auftragnehmer im Rahmen der von Ihm abgeschlossenen Betriebshaftpflichtversicherung. Auf Wunsch des Auftraggebers ist ihm ein konkreter Versicherungsnachweis auszuhändigen. Für Schäden, die dem Auftragnehmer nicht unverzüglich gemeldet werden, entfällt die Haftung.

2.    Bei einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

§9 Zahlungsbedingungen

1.   Grundsätzlich gilt Barzahlung- direkt nach erbrachter Leistung.

2.   Bei Rechnungen mit Zahlungsziel sind diese ohne Abzüge innerhalb von 7 Werktagen nach Erhalt zu zahlen. Am 7. Werktag muss das Geld auf dem Konto der Alltagshelfer Wertgestellt sein.

3.    Bei Überschreitung des Zahlungszieles behalten sich Die Alltagshelfer weitere rechtliche Schritte zur Beibringung der Schuld vor. Hier gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

§10 Termin- & Mitarbeiterverfügbarkeit

  1. Die Alltagshelfer gewährleisten bei widerkehrenden Aufträgen immer den selben Mitarbeiter vor Ort einzusetzen, Ausnahmen sind Krankheit, Urlaub, Tourenplanänderungen oder Ausscheiden des Mitarbeiters aus dem Unternehmen. Terminvereinbarung erfolgen immer unter Absprache beider Vertragsparteien. Bei Gutscheinkunden obliegt die Terminfindung ausschließlich der Firma „die Alltagshelfer“. Für Termine die nicht mindestens 7 Wochentage im Voraus abgesagt werden entsteht eine Ausfallpauschale von 12 Euro zzgl. MwSt. pro vereinbarter Stunde. Die Mindesteinsatzzeit pro Termin beträgt mindestens 2 Leistungsstunden.

§11 Werbeaktionen

  1. Sofern durch Werbeaktionen eine Gratisstunde vereinbart ist, wird diese ab der zweiten Dienstleistungsinanspruchnahme verrechnet und auf der monatlichen Abrechnung vermerkt.
  2. Bei Gutscheinaktionen ( Coupons )kann es zu Zusatzkosten kommen. Es gelten die Konditionsbestimmungen zwischen dem Auftraggeber und der Firma die, die Aktion auf Ihrer Internetpräsenz veröffentlicht. Das Vertragsverhältnis zwischen Gutscheininhaber und der Firma die Alltagshelfer beginnt erst bei Ausführung der Dienstleistung. Alle Ersatzanschprüche die sich auf den Zeitraum vor der Ausführung belaufen sind an den Inhaber der Internetplattform der Gutscheinaktion zu richten.

§12 Vertragslaufzeit

  1. Bei einmaligen Aufträgen endet das Vertragsverhältnis nach erbrachter Dienstleistung.
  2. Bei dauerhaften Aufträgen ist der Dienstleistungsvertrag ohne fristen jederzeit kündbar, wenn dies nicht schriftlich vor Vertragsbeginn anders vereinbart worden ist.

§13 Gerichtsstand

            Als Gerichtsstand gilt ausschließlich der Sitz der Firma „Die Alltagshelfer“.

§14 Datenspeicherung

Es wird darauf hingewiesen, dass geschäftsnotwendige Daten, soweit im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes (§26 BDSG) zulässig, EDV-mäßig gespeichert und verwaltet werden.        

§15 Teilunwirksamkeit

Bei Unwirksamkeit einzelner Teile bleibt die Geltung der übrigen Bestimmungen erhalten. An Stelle der unwirksamen Klausel soll eine Regelung treten, die dem angestrebten Zweck der ursprünglichen Bestimmung rechtlich und wirtschaftlich am nächsten kommt.